little tears

Böser Wolf

Sie malt gern Bilder, von sich selbst
und riesengroßen Männern, in einer Zwergenwelt.
Sie weiß Geschichten, die sie mir erzählt,
die meisten davon hat sie selber erlebt…

…wie die vom bösen Wolf, der hin und wieder kommt
und jedes Mal danach von ihr verlangt,
das sie niemals ein Sterbenswörtchen sagt,
weil er sie dafür sonst fürchterlich bestraft.


Wenn ihre Mami sie in den Arm hält,
würde sie am liebsten weinen und alles gestehn.
Doch sie hat Angst und sie Schämt sich,
sie weiß keinen Rat und versucht wegzusehn…

…wenn der bösen Wolf, der hin und wieder kommt
und jedes Mal danach von ihr verlangt,
das sie niemals ein Sterbenswörtchen sagt,
weil er sie dafür sonst fürchterlich bestraft.


Sie ist so scheu, wie ein Reh,
man nimmt sie kaum wahr, denn sie redet nicht viel.
Sie bleibt am liebsten für sich allein,
betet zu Gott und wünscht sich dabei…

…das der bösen Wolf, niemals wiederkommt
und mit festem Griff um ihren Hals verlangt,
das sie keinem ein Sterbenswörtchen sagt,
weil er sie dafür sonst fürchterlich bestraft.



Die Toten Hosen

-----------------------------------------------------
Ich lass sie streben

Sie ist längst verloren, sie ist fast schon tot.
Sie ist uebergossen mit leicht entflammbaren Mitteln und wartet auf den Todesstoss.
Sie kriegt keine Luft, sie atmet schwer.
Sie hat nur noch wenige Tage Sie ist laengst verloren, sie ist fast schon tot.
und weiss es genau - glaub mir, sie kann nicht mehr.

Diese Welt war verlogen, diese Welt war nie rein.
Sie liegt am Boden um zu sterben und ich lass sie sterben, denn ich weiss, so soll es sein.


Sie war gegen das Leben, gegen den Geist, gegen den Herrn der sie schuf, den Herrn der sie liebt und der sie nun niederreisst.
Denn es gibt keine Rettung, sie kann nicht fliehn.
Sie muss sich mit ansehn, wie die Tage des Donners sie nun langsam ueberziehn.

Diese Welt war verlogen, diese Welt war nie rein.
Sie liegt am Boden um zu sterben und ich lass sie sterben, denn ich weiss so soll es sein.


Sie hasst mich und ich liebte sie nicht.
Ich werde singen und tanzen und es mir mit ansehn, wie sie langsam unter mir zerbricht.
Denn jetzt wird alles besser neu, alles wird Licht, alles wird herlich und praechtig, denn der Tag des Herrn wird das halten was er verspricht.

Diese Welt war verlogen, diese Welt war nie rein.
Sie liegt am Boden um zu sterben und ich lass sie sterben, denn ich weiss so soll es sein.


Xavier Naidoo

-----------------------------------------------------
Die Nacht

Die Sonne zieht an mir vorbei, obwohl sie eigentlich steht,
während die Welt an ihr vorbei so langsam untergeht.
Und wenn es dann Dämmert und die Nacht erwacht,
beginnt ein Untergang der jedem Tag das Leben nimmt.
Was diese Welt am Tag verlangt, läd sie des Nachts ein
und einer ihrer Schatten wird von mir gemacht sein.
Dunkle Seiten seiner Seele bietet jeder zum Tausch,
unter Menschen die sich suchen und nichts finden als Rausch.
Die nach mir greifen und mitunter kriegen sie mich zu fassen,
ziehn mich runter in nen Bunker voller dunkler Grimassen.
Hier kann ich Grenzen überwindend meine Seele verwetten
oder einen Engel finden und mich retten.

Du bist nicht allein… ich bin immer hier…
Du bist nicht allein… ich bin immer hier… um da zu sein!


Kann denn die Möglichkeit die Sonne nicht mehr aufgehn zu sehn,
einem die Lust am leben nehm?
Ich teil mit jedem heute Nacht den Ballast und das Elend unsrer Not,
in der Angst vor dem Leben und dem Tod.
In diesem lebenslangen Kampf, der krank macht und Kraft raubt,
häng ich an allem was mich schwach macht und aussaugt.
Wehr mich dagegen, anzunehmen was weh tat
und niemals anzunehmen, das ich jemals falsch lag.
Doch wenn es wahr ist, das man erst durch Fehler vollkommen wird
und das, wer aus Angst am Leben hängt, sich vollkommen irrt,
dann ist der Schmerz loszulassen wohl nichts gegen den Schmerz,
wenn einem alles genommen wird.

Du bist nicht allein… ich bin immer hier…
Du bist nicht allein… ich bin immer hier… um da zu sein!


In einer stürmischen Nacht erlöschen Träume wie Kerzenlicht
und wer nicht von Herzen spricht, trägt ein Schmerz in sich.
Hütet und versteckt ihn hinter Tausend ausreden,
ich sollte beten aber irgendwas spricht dagegen.
Ich will vergeben, denn der Zweifel ersticht mein Leben,
ich kann nicht glauben, meine Liebe zerbricht am Ego.
Ich will vertraun und ich weiß nicht mehr wie das gehn soll,
ich seh kein Morgen graun, nein, ich seh nur dichten Nebel.
Ich bin am Boden geknebelt und fast zu Tode getreten,
doch hab ich nicht vor so zu enden, ich hab nicht vor aufzugeben.
Ich werde dieses Leben ändern und ich werds überleben,
ein neuer morgen wird komm und er bringt Hoffnung für jeden.
Der neu geboren, unter Schmerzen aus dem Koma erwacht,
damit das Feuer des Herzens auf ein Neues entfacht.
Es hat das Leben jeden Tag in diesen Händen verbracht,
damit das Licht der Nacht ein Ende macht.

Du bist nicht allein… ich bin immer hier… um da zu sein!
Du bist nicht allein… ich bin immer hier… um da zu sein!



Schiller feat. Thomas D

-----------------------------------------------------
Amoklauf

Heute halte ich es nicht mehr aus, mit einer Waffe verlasse ich das Haus.
Mein Herz schlägt etwas schneller, als normal, denn ich weiß, die folgen sind fatal.
Ich werde von euch gehen, am heutigen tag, doch nicht allein, nein, das ist nicht meine art.
In diesem Magazin sind 16 Schuss und ich weiß genau, was ich damit machen muss…

Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei drauf.


An einem Platz wo viele Leute sind, egal ob Alte, Kranke oder Frau´n mit Kind
schieße ich einfach in die menge rein, die Menschen sind entsetzt und sie fangen an zu schrein.
Direkt vor mir, stirbt ein Mann, und dort liegt eine Frau die sich nicht mehr bewegen kann.
ihr kleines Kind, das ängstlich schaut, versteht noch nicht, ich hab sein leben soeben versaut.

Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei drauf.


Tatütata, da kommt sie Polizei, sie haben für Leute wie mich Spezialisten dabei.
Ein Psychologe redet auf mich ein, dass das nichts bringt und ich soll doch vernünftig sein.
Er weiß nicht, dass er mich damit provoziert, ich hab doch selber mal Psychologie studiert.
Sein gequatsch regt mich noch mehr auf, ich drücke ab und ich schieß ihm in den Bauch.

Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei drauf.


Ich hab es bis zum SEK gebracht, das das so lange dauert, hät ich niemals gedacht.
Die Scharfschützen beziehn Position jetzt wird es ernst und zack, da passiert es auch schon.
Etwas hat mich an meinem Bein erwischt doch den Schützen treff ich mitten in sein Gesicht.
Der grüne Anzug färbt sich langsam rot, einer vom SEK ist auf der stelle tot.

Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei drauf.


Mit letzter kraft, hab ich´s geschafft, einsam sitze ich in einem Belüftungsschacht.
Hab große schmerzen doch ich machen kein Geschrei, mein leben zieht wie ein Film an mir vorbei.
Eine träne rollt über mein Gesicht, wie konnte das passieren, ich weiß es nicht.
Eine letzte Kugel hab ich noch, langsam drück ich ab und ich schieß mir in den Kopf.

Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei…
Amoklauf, Amoklauf, Menschenleben gehen dabei drauf.


-----------------------------------------------------
Family Portrat

Mama, bitte hör auf zu weinen,
ich kann es nicht ertragen,
dein Schmerz tut weh und zieht mich runter!

Ich hör Gläser zersplittern,
wenn ich mich in meinem Bett aufsetze!
Ich hab ihr gesagt, dass du die gemeinen Dinge,
die du sagtest, nicht so gemeint hast!
Ihr streitet wegen mir und meinen Schwestern!
Und dies ist mein zuhause,
dies ist mein Unterschlupf!

Es ist nicht einfach, im 3. Weltkrieg aufzuwachsen!
Niemals zu wissen, wie Liebe sein könnte!
Ich werdet sehen, ich will nicht, das die Liebe mich,
zerstört, so wie sie meine Familie zerstört!
Können wir das bewältigen?
Können wir eine Familie sein?
Ich verspreche, ich werde mich bessern!
Mami, ich werde alles tun!
Können wir das lösen?

Daddy, bitte hör auf zu Schrein!
Ich kann den Lärm nicht ertragen!
Mach, dass Mama aufhört zu weinen,
denn ich brauch sie bei mir!
Ich weiß, er verletzt dich, aber überleg mal,
ich liebe dich doch auch!
Ich rannte vor dem Krach davon!
Ich will nicht zu diesen Ort zurück,
aber ich habe keine andere Wahl!

Auf unseren Fotos sehen wir ziemlich glücklich aus!
Lasst uns so tun, so Schauspielern,
als sei es nicht aufgesetzt!
Ich möchte meine Ferien nicht aufteilen!
Ich will keine zwei Adressen haben!
Stiefschwestern will ich sowieso nicht!
Und ich will nicht, das meine Mutter
ihren Nachnamen ändern muss!
Papa wird künftig netter sein!

Familienfoto
P!nk
(leicht verändert)

-----------------------------------------------------
Bleib tapfer

Ich hat nen Goldfisch der hieß Michael,
der schwamm in seim Aquarium rum
und Micha war ein guter Kerl,
nur leider war Micha stumm.
Ich hab ein halbes Jahr versucht
ihm sprechen bei zu bringen,
doch leider hat ich kein Erfolg,
er konnte nicht mal singen.

Ohhohoh, bleib tapfer!

Naja und irgendwann hab ich festgestellt
das es kalt war, in seim Aquaruim,
da hab ich`s kurzerhand gepackt
und auf den Herd gestellt
denn ich bin ja nicht dumm.
Und Micha fühlte sich bald wohler
und schwamm mit den Bauch nach oben,
das hab ich dufte hingegriegt,
ich muss mich heut noch loben.

Ohhohoh, bleib tapfer!
bleib tapfer!


Tja, und anscheinend hat er sich dran
gewöhnt so rum zu schwimm,
es hat mir gar nichts ausgemacht
wenn`s bequem war,
ich fand das nicht so schlimm.
Nur nach ein paar tagen fing er an herum zu stinken
und er reagierte nicht mehr,
auf mein rufen und mein winken.

Ohhohoh, bleib tapfer!

Naja und dann is ja neulich unsre Wohnung ausgebrannt,
doch zum Glück ist niemand was passiert,
es sind ja alle rausgerannt.
Nur als ich später in den Trümmern dann
nach Micha suchen tat,
fand ich ihn zwar nicht
doch ich bin sicher das er`s geschafft hat.

Ohhohoh, bleib tapfer!
bleib tapfer
... ...


WIZO

-----------------------------------------------------
Dear Mr. President

Lieber Herr President, komm mach einen Spaziergang mit mir.
Lass uns behaupten, dass wir nur zwei Menschen sind und
du nicht besser bist als ich.
Pink Ich möchte dir ein paar Fragen stellen, wenn wir ehrlich miteinander reden können.
Was fühlst du, wenn du all die Obdachlosen auf der Straße siehst?
Für wen betest du nachts, bevor du schlafen gehst?
Dear Was fühlst du, wenn du ihn den Spiegel siehst?
Bist du stolz?

Refrain:
Mr. Wie kannst du schlafen, während der Rest von uns weint?
Wie kannst du träumen, wenn eine Mutter keine Chance hat "auf Wiedersehen" zu sagen?
Wie kannst du mit erhobenem Kopf herumlaufen?
President Kannst du mir tief in die Augen schauen, und mir sagen warum?

Lieber Herr President.
Warst du ein einsamer Junge?
(deutsch) Bist du ein einsamer Junge?
Wie kannst du sagen, dass kein Kind vernachlässigt wird?
Wir sind nicht dumm und wir sind nicht blind.
Pink Sie sitzen alle in deinen Zellen.
Während du die Straße in die Hölle pflasterst.
Welche Art Vater würde seine eigene Tochter einfach wegnehmen?
Dear Und welche Art Vater würde seine eigene Tochter hassen, wenn sie lesbisch wäre?
Ich kann nur erahnen, was die First Lady dazu sagt ...
Du kamst einen langen Weg, durch Whiskey und Kokain!
Mr.
Refrain

Lass mich dir etwas über harte Arbeit erzählen.
Minimaler Arbeitslohn und ein Baby auf dem Weg.
President Lass mich dir etwas über harte Arbeit erzählen.
Das Haus wieder aufzubauen, nachdem es Bomben zerstört haben.
Lass mich dir etwas über harte Arbeit erzählen.
(deutsch) Ein Bett bauen aus einem Pappkarton.
Lass mich dir etwas über harte Arbeit erzählen! Harte Arbeit! Harte Arbeit!
Du weisst nichts über harte Arbeit! Harte Arbeit! Harte Arbeit!!!
Pink Wie schläfst du nachts?
Wie kannst du mit erhobenem Kopf herumlaufen?
Lieber Herr President, du würdest nie mit mir spazieren gehen,
Dear Hmmm, würdest du?

Pink
(deutsch)

-----------------------------------------------------
Kleid aus Rosen

Ein gutes Mädchen lief einst fort,
verließ der Kindheit schönen Ort.
Verließ die Eltern und sogar
den Mann, dem sie versprochen war.

Vor einem Haus da blieb sie stehn,
darinnen war ein Mann zu sehn,
der Bilder stach in nackte Haut,
da rief das gute Mädchen laut...

"Meister, Meister, gib mir Rosen,
Rosen auf mein weißes Kleid.
Stich die Blumen in den bloßen,
unberührten Mädchenleib."


"Diese Rosen kosten Blut.",
so sprach der Meister sanft und gut.
"Endet früh dein junges Leben,
will dir lieber keine geben."


Doch das Mädchen war vernarrt,
hat auf Knien ausgeharrt,
bis er nicht mehr wiederstand
und die Nadel anhm zur Hand.

"Meister, Meister, gib mir Rosen,
Rosen auf mein weißes Kleid.
Stich die Blumen in den bloßen,
unberührten Mädchenleib."


Und aus seinen tiefen Stichen
wuchsen Blätter, wuchsen Blüten,
wuchsen unbekannte Schmerzen,
in dem jungen Mädchenherzen.

Später hat man sie gesehn,
einsam an den Wasser stehn.
Niemals hat man je erfahrn,
welchen Preis der Meister nahm.

"Meister, Meister, gib mir Rosen,
Rosen auf mein weißes Kleid.
Stich die Blumen in den bloßen,
unberührten Mädchenleib."


Subway to Sally

-----------------------------------------------------

Kinder

Sind so kleine Hände, winzige Finger dran,
darf man nie drauf schlagen, die zerbrechen dann.
Sind so kleine Füße, mit so kleinen Zeh´n,
darf man nie drauf treten, könn´sie sonst nicht gehn.

Sind so kleine Ohren, scharf und ihr erlaubt:
darf man nie zerbrüllen, werden davon taub.
Sind so schöne Münder, sprechen alles aus,
darf man nie verbieten, kommt sonst nichts mehr raus.

Sind so klare Augen, die noch alles sehn,
darf man nie verbinden, könn´ sonst nichts verstehn.
Sind so kleine Seelen, offen und ganz frei,
darf man niemals quälen, gehn kaputt dabei.

Ist do´n kleines Rückgrat, sieht man fast noch nicht,
darf man niemals beugen, weil es sonst zerbricht.
G´rade, klare Menschen, wär´n ein schönes Ziel,
Leute ohne Rückgrat, haben wir schon zu viel.

Bettina Wegner
Gratis bloggen bei
myblog.de